Bayerische Geschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Abteilung für Bayerische Geschichte

Das Fach Bayerische Geschichte und allgemeine Landesgeschichte befasst sich, ausgehend von Bayern, mit Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur in historischen Räumen Europas. (mehr)

Neuer Schwerpunkt im Masterstudiengang Geschichte: Zertifikat Bayerische Geschichte und vergleichende Landesgeschichte

Der Schwerpunkt Bayerische Geschichte und Landesgeschichte im Masterstudiengang Geschichte bietet ein inhaltlich weit gespanntes, methodisch und theoretisch reflektiertes Studienprogramm mit eigenständiger historischer Forschung und Berufsfeldorientierung. (mehr)

Bayern im Umbruch

Ferdinand Kramer / Ernst Schütz

Bayern im Umbruch. Die Korrespondenz der Salzburger Vertreter in München mit Fürsterzbischof Hieronymus von Colloredo und Hofkanzler Franz Anton von Kürsinger zu Beginn der Bayerischen Erbfolgekrise (Dezember 1777 - April 1778)

Bayern im Umbruch - dies erlebten die Vertreter des Fürterzbischofs von Salzburg in München in den ersten Monaten des Jahres 1778. mehr...

"Millionendorf" und "Weltstadt mit Herz"

Anna Kurzhals:

"Millionendorf" und "Weltstadt mit Herz". Selbstdarstellung der Stadt München 1945–1978

"Weltstadt mit Herz" – "Millionendorf" – "Deutschlands heimliche Hauptstadt" – diese Beinamen für die bayerische Metropole sind weithin bekannt und äußerst populär. Seit vielen Jahrzehnten formen sie ungebrochen die Bilder und Vorstellungen über München in den Köpfen der Einwohner und besucher. mehr...

 

Das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten in der NS-Zeit

Daniel Rittenauer

Das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten in der NS-Zeit

Das Ministerpräsidentenamt überdauerte die Machtübernahme Bayerns durch die Nationalsozialisten am 9. März 1933. Es hatte Bestand bis zum Ende der NS-Diktatur im Jahr 1945. Allerdings hatte sich das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten in dieser Zeitspanne erheblich gewandelt. mehr...

"Europäer sein und Bayern bleiben"

Alexander Wegmaier

"Europäer sein und Bayern bleiben". Die Idee Europa und die bayerische Europapolitik 1945-1979

Wie geht ein Land mit den Herausforderungen der europäischen Einigung um? Im Freistaat Bayern stand man den Integrationsplänen seit der unmittelbaren Nachkriegszeit mehrheitlich wohlwollend gegenüber.
Die Wirkmächtigkeit der europäischen Idee lässt sich an der breiten Unterstützung vor allem christsozialer, förderaler und katholischer Kreise ablesen. mehr...

Die auswärtige Kulturpolitik des Freistaats Bayern 1945-1978

Thomas Jehle

Die auswärtige Kulturpolitik des Freistaats Bayern 1945-1978

Der Freistaat Bayern verfügte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit seinen kulturellen Schätzen über ein vielfältiges einsetzbares Mittel, um angesichts der Beschränkungen durch Besatzungsstatut und Grundgesetz auch jenseits der Landesgrenzen zu agieren. mehr...

Kulturpolitik gegen die Krise der Demokratie

Maria Magdalena Bäuml

Kulturpolitik gegen die Krise der Demokratie. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus 1926-1933

Die Verfassung der Weimarer Republik verlagerte zahlreiche Kompetenzen von den Ländern auf das Reich. Umso mehr Bedeutung gewann die Kulturpolitik für den Freistaat Bayern, blieb diese doch eine zentrale Aufgabe des Landes. mehr...

Ein Leben für die Kultur

Julian Traut

Ein Leben für die Kultur. Reinhard Raffalt (1923-1976) zwischen Bayern, Deutschland und Italien

Journalist, Schriftsteller, Kulturvermittler und Musiker – Reinhard Raffalt (1923–1976) war ein Mann mit vielen Begabungen. Mit seinen Büchern, Hörfunksendungen und Filmen begeisterte er Millionen Menschen nördlich und südlich der Alpen. Er war Bayerns Stimme in Rom. mehr...

Die Stimme Bayerns

Georg Karl Maximilian Schulz

Die Stimme Bayerns. Der Bayerische Rundfunk zwischen Tradition und Moderne

Am 25. Januar 1949 übergab die US-Militärregierung den Rundfunk in Bayern in deutsche Hände. Damit war der öffentlich-rechtliche Rundfunk geboren. Als monopolisiertes Massenmedium wurde er einer der größten Identitätsstifter Bayerns. mehr...

Handbuch der bayerischen Geschichte

Das neue „Handbuch der bayerischen Geschichte, Bd. 1: Das Alte Bayern. Von der Vorgeschichte bis zum Hochmittelalter", herausgegeben von Prof. Alois Schmid, stellt eine weitgehende Neukonzeption des bekannten „Spindler" dar. Es behandelt die frühen Jahrhunderte der bayerischen Geschichte. mehr...

Meldungen

Alle Meldungen